Bildschirmfoto 2020-03-11 um 21.22.48

Wettbewerbsidee: Dornbirn City App

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Inspirieren und
Vernetzen

Ziel des Projektes ist es eine App speziell für die Stadt Dornbirn zu entwickeln. Die App hat das Ziel, mithilfe von vielen Vorteilen für die Nutzer, Dornbirn als Stadt attraktiver zu machen. Der User hat mehrere Kategorien als Auswahlmöglichkeit. News&Events, Rabatte&Gutscheine, E-Roller Finder, Fitness und Entdecken. Mit innovativen Methoden soll zum einen die Regionale Wirtschaft, der Umweltschutz sowie auch der Tourismus gefördert werden. Ziel ist es auch die verschiedensten Quellen, die es zu Neuigkeiten oder Veranstaltungen in Dornbirn gibt, zusammenzufassen und für den Nutzer bestmöglich aufzubereiten.

In der Kategorie „News&Events“ findet der App-Benutzer alle aktuellen Neuigkeiten und sieht auf einen Blick was in Dornbirn alles für Veranstaltungen anstehen. Die Kategorie „Rabatte&Gutscheine“ soll den regionalen Handel unterstützen. User können mit Minispielen Gutscheine für Dornbirner Geschäfte erspielen. Somit bekommen die Nutzer günstigere oder gratis Produkte oder Dienstleistungen und Dornbirner Geschäfte können so neue Kunden gewinnen.

In „E-Roller Finder“ wird dem Nutzer der von seiner Position aus am nächsten befindende E-Roller angezeigt. Damit soll die E-Mobilität gefördert und die Umwelt geschützt werden.

In der Kategorie „Fitness“, wird dem User ein Fitnessplan zur Verfügung gestellt, welcher speziell für Dornbirn gemacht wurde. So werden alle Möglichkeiten, die Dornbirn den Sportlern sowieso schon zur Verfügung stellt effektiv genutzt werden.

Zu guter Letzt gibt es noch die Kategorie „Entdecken“, wo Touristen, die mehr über Dornbirn erfahren wollen, interessante Infos finden und sich durch die Liste von sehenswerten Plätzen und Orten durchscrollen können, um so ihren Aufenthalt in Dornbirn so schön wie möglich gestalten können.

Die App wäre problemlos erweiterbar. Es wird bei der App viel Wert auf Benutzerfreundlichkeit und ansprechendes Design gelegt.

Teammitglieder:      Michelle Türtscher, Jan Dobler
Betreuungslehrer:   Daniel Gmeiner

Unser Projektteam besteht aus zwei Personen. Michelle Türtscher und Jan Dobler. Die Aufgaben im Team wurden gleichmäßig und nach unseren Kompetenzen verteilt. Da wir beide unterschiedliche Fähigkeiten in den verschiedenen Bereichen haben, können wir uns gegenseitig unterstützen und ergänzen uns.
Weiteres werden wir von Herrn Gmeiner Daniel unterstützt, der unsere Projektbetreuung übernommen hat. Das Wissen und die Kompetenzen, welche wir uns als Wirtschaftsingenieure der HTL Dornbirn angeeignet haben, sind uns bei dem Projekt sehr zugute gekommen.

 

Ausführliche Projektbeschreibung mit interessanten Details

Wir haben uns die Frage gestellt, was denn sowohl, den Dornbirner Einwohner, als auch den Schülern nützen könnte. Uns kam der Gedanke, dass es in Dornbirn viele Veranstaltungen und Events gibt, diese allerdings auf unzähligen Webseiten und Zeitungen verteilt sind und es kein zentrales Portal dafür gibt. Wenn man nun noch die wichtigsten Neuigkeiten anzeigt, ist so alles Wichtige mit nur wenigen Klicks erreichbar.

Etwas anderes, dass uns aufgefallen ist, dass es Dornbirn unzählige Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten gibt und das ganz kostenlos. Egal ob Cardio, Krafttraining oder sogar Calisthenics. Für alle gibt es etwas. Da bietet es sich natürlich an, diese zu Workouts bzw. Trainingssessions zusammenzufassen und so allen Menschen in Dornbirn, egal ob Einsteiger oder Fortgeschrittenen, die Möglichkeit auf kostenlose Fitness zu geben.

Wir haben uns dann Gedanken darüber gemacht, wie man die Wirtschaft der Stadt Dornbirn fördern könnte und sind auf eine, wie sich später herausstellen sollte, geniale Idee gekommen. Es gibt auf der einen Seite die App User, welche man dazu anspornen sollte, die App zu benutzen und Ihnen auch einen Mehrwert bieten sollte. Auf der anderen Seite gibt es auch unzählige Dornbirner Geschäfte und Unternehmen, welche auf der Suche nach neuen Kunden ist. Wir haben also ein Konzept für die Kategorie „Rabatte & Gutscheine“ erarbeitet, in der Dornbirner Geschäfte Ermäßigungen und Gutscheine bereitstellen, welche den App Usern bereitgestellt werden. Damit können Benutzer Geld sparen, gehen dafür aber unter anderem in Geschäfte in denen sie zuvor noch nie waren. So bekommen die Geschäftsbesitzer die Möglichkeit neue Kunden zu generieren.

Ein Kritikpunkt, den wir uns selber gestellt haben war allerdings, dass wenn man den Benutzern einfach so Gutscheine schenkt, diese keinen Wert haben und so das Gefühl entsteht, dass es sich nur um Werbung handelt. Wir mussten uns also überlegen, wie wir den Gutscheinen, einen emotionalen Wert geben können. Dies haben wir durch das Belohnungsprinzip gelöst. Der User bekommt die Gutscheine nicht einfach so geschenkt, sondern muss was dafür tun. Die Aufgabe, darf aber keinesfalls zu schwer sein, da sonst viele Benutzer den Aufwand nicht betreiben würden. Es sollte bestenfalls eine Aufgabe sein, welche auch noch spaß macht. Schlussendlich sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass der Benutzer jeden Tag einmal die Möglichkeit bekommt, in einem zeitlich begrenzten Minispiel Punkte zu sammeln. Für das Spielen dieses Minispiels bekommt dieser dann als Reward einen Gutschein. So entsteht das Gefühl, dass man den Gutschein nicht einfach nur so bekommen hat, sondern dass man ihn sich erspielt hat, sprich verdient hat. Das wertet den emotionalen Wert der Gutscheine auf und macht so das Einlösen der Gutscheine zu einer Belohnung.

Kleiner technischer Fakt: Wir würden nicht das Smartphone Datum verwenden, da man sonst die einmal pro Tag Funktion umgehen könnte indem man das Datum seines Smartphones umstellt. Stattdessen wird die Information von einem Webserver abgerufen.

Die App bietet eine perfekte Plattform, um nicht nur bewährte und für den Benutzer spannende Funktionen zu implementieren. Es bietet auch die Möglichkeit den Menschen der Stadt Dornbirn Neuheiten bzw. Innovationen näher zu bringen, die der normale Bürger vielleicht noch nicht kennt. In diesem Fall ging es uns darum, etwas zu implementieren, dass der Stadt ökologisch weiterhilft und die Umwelt schützt. Die Wahl viel auf einen E-Roller Finder. Dornbirn hat bereits ein gut ausgebautes Netz an E-Roller Stationen, wo jeder einen mieten kann. Viele kennen das aber noch nicht, bzw. wollen sich nicht die Mühe machen, sich damit zu beschäftigen, und fahren lieber weiterhin kurze Strecken mit dem Auto. Die Funktion mag vielleicht für viele App Benutzer zuerst als nicht so wichtig empfunden werden. Aber schon die bloße Existenz der Funktion im Blickfeld des Users erhöht die Chance drastisch, dass dieser sich früher oder später einmal damit auseinandersetzten wird. Die Kategorie zeigt die am nächsten liegende E-Roller Station an und gibt die Möglichkeit, über Google Maps ganz einfach dorthin navigiert zu werden.

Dornbirn hat sehr viel für Touristen zu bieten. Von Wanderungen durch familienfreundliche Schluchten bis hin zu denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten. Aber auch hier besteht das Problem, dass sich Touristen zuerst durch unzählige Webseiten, Auskünfte und Flyern durchwühlen muss. Mit der Funktion „Entdecken“ wollen wir Dornbirn für Touristen noch attraktiver machen und ihnen alle Besonderheiten die Dornbirn zu bieten hat übersichtlich darstellen. Mit einer Filterung nach Kategorien, wäre es noch einfacher, sein eigenes einzigartiges Urlaubsprogram zusammenzustellen. „Entdecken“ ist aber keineswegs nur für Touristen interessant. Auch Einwohner oder Besucher der Stadt Dornbirn können so Facetten kennenlernen, die sie zuvor noch gar nicht beachtet haben.

Unser Ziel ist es, diese App mithilfe der Stadt Dornbirn zu realisieren. Durch die Ausarbeitung wollen wir nicht nur die ganzen Vorteile bieten, sondern auch die Digitalisierung sinnvoll in den Alltag integrieren. Ein weiterer Vorteil, den eine App für eine Stadt hat ist, dass diese modular mit immer weiteren sinnvollen Funktionen erweitert werden kann.

Wir haben uns also nach Fertigstellung des Konzeptes an das Erstellen eines klickbaren Mockups gemacht. Dabei ging es nicht darum, die App bis in das kleinste Detail auszuarbeiten, sondern darum ein Proof of Concept zu erstellen, die Designrichtung festzulegen und eine Visualisierung der Idee zu kreieren. Dafür haben wir das Programm Adobe XD verwendet. Es bietet die Möglichkeit Applikationen zu erstellen, welche danach, wie eine normale App verwendet werden kann. Auch kann die Benutzerfreundlichkeit besser ausgearbeitet werden.

Umfrage

Ein weiterer wichtiger Teil des Prozesses war es, ein Meinungsbild über die App zu bekommen. Dazu haben wir eine Umfrage mit über 100 Schülern der HTL Dornbirn durchgeführt. Um mehr Schüler zu animieren, bei der Umfrage teilzunehmen, wurde unter allen Teilnehmern ein Hubschrauberrundflug und zwei 10 Euro Amazon Gutscheine verlost. Die Ergebnisse der Umfrage sind wie folgt:

Bei dieser Frage hat es jede Funktion mehrmals als Favoriten gegeben. Die Häufigste Antwort war allerdings die Funktion „Rabatte und Gutscheine“ was unsere Vermutungen über die Beliebtheit dieser Funktion bestätigt.

Diese Frage hat sich als genau richtig herausgestellt, da sie uns einiges an gutem Feedback gegeben hat. Zum einen ging hervor, dass sich viele Wünschen, dass es diese Funktion auch für ihre Heimatstadt geben würde und zum anderen haben wir eine neue Idee bekommen, welche so gut war, dass wir diese in unser Konzept integrieren werden.

Dieser Satz hat uns auf die Idee gebracht, dass man in der App Punkte sammeln könnte. Beispielsweise wenn man ein Workout erledigt oder wenn man die Gutscheine benutzt (dies kann getrackt werden, da die Gutscheine über die App abgescannt werden) oder auch wenn man zum Beispiel spezielle Orte in Dornbirn besucht und dort die QR- Codes zum Beispiel einscannt.

Die Punkte können dann wiederum gegen eine Auswahl an Gutscheinen gewechselt werden. Dadurch könnte man die User nicht nur dazu motivieren, die App mehr zu nutzen, sondern auch eine Entdeckungstour durch Dornbirn zu machen.

Als Idee für den Namen wollten wir eine Kombination aus Dornbirn und Coins haben. Spontan kam uns „DOINS“ in den Sinn. Eine andere Idee war „DORACOINS“ (von Dorabira). Das könnte man auch anders verstehen, da man ja durchs Entdecken von Dornbirn, Punkte bekommt:

Wir haben uns schlussendlich aber vorübergehend auf D-Coins geeinigt. Die App hilft also der Digitalisierung, fördert die Wirtschaft, hilft der Umwelt und fördert den Bezug zu der Stadt Dornbirn.

Für den Vorstellungsabend des Smart City Wettbewerbes haben wir ein Erklärvideo gemacht, indem die App mit ihren damaligen Funktionen erklärt werden: CITY APP DORNBIRN VIDEO

Um dieses Video auch in der Aula der HTL Dornbirn zeigen zu können und auch am Tag der offenen Tür haben wir noch eine Version gemacht, in der nicht gesprochen wird: CITY APP DORNBIRN Aula Version

 

Gemeinsam machen wir Dornbirn zu einer Stadt der Smart Citizens

Smart City